Medienmitteilungen

22.08.2017

Schulkinder verkaufen den Schoggitaler 2017

Das diesjährige Sammelthema: Wildtierkorridore

Anfang September starten die Schülerinnen und Schüler in der ganzen Schweiz mit dem Verkauf des traditionsreichen Schoggitalers für den Natur- und Heimatschutz. Der beliebte Goldtaler von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz kann ab Mitte September auch in Poststellen bezogen werden. Der Haupterlös des Schoggitalers 2017 wird für die Förderung der Bewegungsfreiheit von Hirsch, Luchs, Igel und Co. eingesetzt.

Bald ist es wieder soweit: Die Brunftzeit der Rothirsche beginnt. Das markerschütternde Röhren der männlichen Hirsche schallt im September und Oktober durch die Täler der Voralpen und Alpen. Doch die Hirsche leben nicht das ganze Jahr am Brunftplatz. Sie wandern über weite Strecken, um dorthin zu gelangen und sich fortzupflanzen. Aber immer mehr Strassen, Eisenbahnlinien und Bauten zerschneiden die generationenalten Pfade der Tiere, die sogenannten Wildtierkorridore. Das führt unter anderem zu Unfällen mit schrecklichen Folgen für Mensch und Tier.

Wildtiere brauchen Bewegungsraum

Nicht nur Hirsche brauchen Bewegungsfreiheit. Auch Luchs, Dachs, Feldhase, Igel und Laubfrosch haben, wie fast alle Tiere, einen ausgeprägten Bewegungsdrang und typische Wanderrouten. Sie bewegen sich zwischen Schlafplatz, Futterplatz und Rückzugsort, zwischen Sommer- und Winterlebensräumen oder zu ihren Fortpflan­zungsplätzen. Individuen ziehen weiter, um neue Gebiete zu besiedeln. Ohne Mobilität können Wildtiere nicht überleben. Bereits beeinträchtigte oder unterbrochene Wildtierkorridore und Bewegungsachsen sollen wieder durchgängig gemacht werden. Bei der Planung und beim Bau neuer Infrastrukturen muss konsequent auf die Mobilitätsbedürfnisse der Wildtiere Rücksicht genommen werden.

Pro Natura und der Schweizer Heimatschutz setzen mit der Schoggitaler-Aktion 2017 ein Zeichen für «Freie Bahn für Wildtiere!». Der Erlös des Schoggitalers kommt Projekten für durchgängigere Landschaften für grosse und kleine Wildtiere zugute. Zudem werden weitere Aktivitäten von Pro Natura und vom Schweizer Heimatschutz unterstützt.

Der Einsatz der Kinder lohnt sich doppelt

Die Schoggitaleraktion dient nicht allein den Anliegen des Natur- und Heimatschutzes in der Schweiz. Auch die teilnehmenden Schulklassen profitieren: Einerseits erhalten sie didaktisch aufbereitete Unterrichtsmaterialien zum Thema «Wildtierkorridore», andererseits fliessen pro verkauftem Taler 50 Rappen in die Klassenkasse. Der Verkauf der Schoggitaler aus Schweizer Biovollmilch sowie Kakao aus fairem Handel startet demnächst. Schulkinder werden in der Deutschschweiz und in der Romandie vom 4. September bis 2. Oktober sowie im Tessin vom 11. September bis 2. Oktober die goldenen Taler verkaufen. Ab 20. September bis Mitte Oktober 2017 können die Schoggitaler zudem in den Verkaufsstellen der Post bezogen werden.

Für weitere Auskünfte und Fragen:

Eveline Engeli, Geschäftsleiterin Schoggitaler,
044 262 30 86 oder eveline.engeli@schoggitaler.ch
www.schoggitaler.ch

Medienmitteilung.pdf

> Schoggitaler Frontseite (jpg, 152 kB)
> Schoggitaler Rückseite (jpg, 144 kB)
> Zwei Mädchen (jpg, 259 kB)
> Zwei Mädchen mit Käuferin (jpg, 272 kB)

04.04.2017

Schoggitaler 2017: Wildtierkorridore

Freie Bahn für Wildtiere!

Die Wanderwege vieler Wildtiere sind blockiert. Der Haupterlös der diesjährigen Schoggitaler-Aktion von Pro Natura und vom Schweizer Heimatschutz geht zugunsten von mehr Bewegungsfreiheit für Hirsch, Luchs, Igel und Co. ein. Die beliebten Schoggitaler werden seit 1946 von Schulkindern verkauft.

Viele Wildtiere – vom grossen Rothirsch bis zum kleinen Igel – benötigen ungestörte Wanderrouten, um sich fortbewegen zu können. Sie wandern zwischen ihren Schlafplätzen, Futterplätzen und Verstecken, zwischen Sommer- und Winterlebensräumen oder zu ihren Fortpflanzungsstätten. Nur wenn sich Tiere aus verschiedenen Gebieten mischen, kann über lange Zeit gesunder Nachwuchs heranwachsen. In kleinen, isolierten Gruppen können Wildtiere langfristig nicht überleben. Aber immer mehr Strassen, Bahnlinien und Siedlungen zerschneiden die Schweizer Landschaft und zerstören die natürlichen Verbindungswege der Wildtiere.

Mit der Schoggitaleraktion 2017 wollen Pro Natura und der Schweizer Heimatschutz einen Beitrag leisten zur Wiederherstellung der wichtigen Wanderrouten der Wildtiere: Der Haupterlös der diesjährigen Schoggitaleraktion wird dafür eingesetzt, dass Wildtiere in der Schweiz wieder mehr Bewegungsfreiheit bekommen. Zudem werden weitere Aktivitäten von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz unterstützt.

Wildtierkorridore im Schulzimmer: Unterrichtsmaterialien

Den teilnehmenden Schulklassen stellen Pro Natura und der Schweizer Heimatschutz wertvolle Unterrichtsmaterialien zum jeweiligen Schoggitaler-Thema zur Verfügung. So lernen die Kinder, welche Tiere besondere Mobilitätsbedürfnisse haben und was wir alle tun können, damit sich Wildtiere in der Schweizer Landschaft wieder freier bewegen können. Gleichzeitig können die teilnehmenden Schulklassen einen Beitrag für ihre Klassenkasse erwirtschaften.

Verkauf im September

Der Verkauf der traditionsreichen Schoggitaler aus Schweizer Biovollmilch sowie Kakao aus fairem Handel startet im September. Schulkinder werden in der Deutschschweiz und in der Romandie vom 4. September bis 2. Oktober sowie im Tessin vom 11. September bis 2. Oktober die goldenen Taler verkaufen. Ab 20. September bis Mitte Oktober können die Schoggitaler zudem in den Verkaufsstellen der Post gekauft werden. 

Für weitere Auskünfte und Fragen:

Eveline Engeli, Geschäftsleiterin Schoggitaler, 044 262 30 86, eveline.engeli@schoggitaler.ch

Eine rundum gute Sache

Der Schoggitaler ist eine geschützte und Zewo-zertifizierte Marke für Natur- und Heimatschutzprojekte. Seit 1946 setzen sich Pro Natura und der Schweizer Heimatschutz mit dem Talerverkauf gemeinsam für die Erhaltung unseres Natur- und Kulturerbes ein. Die beiden Trägerorganisationen sind Nichtregierungsorganisationen (NGO) und handeln nicht gewinnorientiert zu Gunsten der Allgemeinheit. Pro Natura wurde 1909 gegründet und zählt heute rund 133'000 Mitglieder. Ihr Engagement gilt der Förderung und dem Erhalt der
einheimischen Tier- und Pflanzenwelt. Der Schweizer Heimatschutz setzt sich seit 1905 für die Erhaltung von Baudenkmälern und Kulturlandschaften ein. Er vereinigt rund 27'000 Mitglieder und Gönner.

Medienmitteilung_pdf

Schoggitaler Vorderseite_jpg
Schoggitaler Rückseite_jpg
Zwei Mädchen_jpg
Zwei Mädchen und eine Käuferin_jpg
Wildtierkorridor_jpg

23.08.2016

Schulkinder verkaufen den Schoggitaler 2016 zugunsten Gärten und Parks

Im September ist es wieder soweit!

Ab 29. August bis Ende September verkaufen Schülerinnen und Schüler in der ganzen Schweiz wieder den traditionsreichen Schoggitaler für den Natur- und Heimatschutz. Vor 70 Jahren wurde er geboren, als kühne Idee, um die Unversehrtheit des Silsersees im Oberengadin zu bewahren. Den beliebten Goldtaler von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz gibt es auch in Poststellen. Der Erlös der Aktion ermöglicht dieses Jahr den Schutz und die Pflege von öffentlichen Grün- und Freiräumen in Stadt und Land.

Die Baukräne sind überall in der Schweiz unübersehbar. Neue Gebäude schaffen Wohnraum, Industrieanlagen oder Strassen. Die Dörfer und Städte werden immer dichter bebaut. Mit der Bautätigkeit verschwinden alte Bäume und Gärten – und oft ein Stück Lebensqualität und Natur.

Es ist höchste Zeit, See- und Flussufer, öffentliche Gärten und Parks zu schützen. Ohne solche Freiräume wird das Leben in den dichten Städten und Dörfern öde. Niemand will in grauen Betonburgen mit tristen Rasenflächen leben. Es braucht Freiräume, in denen Kinder spielen und auf Bäume klettern dürfen. Ebenso braucht es Bänke oder Wiesen, auf denen sich Erwachsene ausruhen und sich treffen können. In solchen Anlagen finden Mensch und Natur zusammen. 

Der Schweizer Heimatschutz und Pro Natura setzen mit der Schoggitaler-Aktion 2016 ein Zeichen: Mit dem Erlös des Schoggitalers fördern die beiden Organisationen Projekte, die sich für den Erhalt und die Entwicklung von Grün- und Freiräumen in den Dörfern und Städten einsetzen. Zudem werden weitere Aktivitäten von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz unterstützt.

Der Einsatz der Kinder lohnt sich doppelt

Die Schoggitaler-Aktion dient nicht allein den Anliegen des Natur- und Heimatschutzes in der Schweiz. Auch die teilnehmenden Schulklassen profitieren: Einerseits erhalten sie didaktisch aufbereitete Unterrichtsmaterialien zum Thema Gärten und Parks, andererseits fliessen pro verkauften Taler 50 Rappen in die Klassenkasse.

Verkauf im September

Der Verkauf der Schoggitaler aus Schweizer Biovollmilch sowie Kakao aus fairem Handel startet demnächst. Schulkinder werden in der Deutschschweiz und in der Romandie vom 29. August bis 26. September sowie im Tessin vom 5. bis 26. September die goldenen Taler verkaufen. Ab 14. September bis Anfang Oktober 2016 können die Schoggitaler zudem in den Verkaufsstellen der Post bezogen werden.

Für weitere Auskünfte und Fragen:

Eveline Engeli, Geschäftsleiterin Schoggitaler,
044 262 30 86 oder eveline.engeli@schoggitaler.ch
www.schoggitaler.ch

Medienmitteilung_pdf

> Schoggitaler 2016 (jpg, 185 kB)
> Zwei Schulkinder und der Käufer (jpg, 215 kB)
> Zwei Schulkinder (jpg, 204 kB)

28.04.2016

Schoggitaler 2016: Gärten und Parks


Zürich, 28. April 2016

Mehr Grün, weniger Beton!

Gärten und Parks sind Oasen in einer immer hektischeren Welt. Sie schenken uns Ruhe oder bieten Raum zum Spielen. Ebenso sind sie wichtige Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Der Schweizer Heimatschutz und Pro Natura setzen sich mit dem Schoggitaler 2016 gemeinsam dafür ein, dass wertvolle Grünräume erhalten und neue geschaffen werden.

Im Park oder in Gärten führen wir Gespräche, lesen die Zeitung oder ein Buch und können einfach die Ruhe geniessen. Ebenso können hier Kinder die Natur entdecken und spielen. Der Mensch, aber ebenso zahlreiche Tiere und Pflanzen finden hier eine Oase in einer immer hektischeren Welt.

Jeden Tag verschwinden Gärten und Parks durch neue Parkplätze, Häuser oder Strassen. Der Schoggitaler 2016 hilft mit, diese wertvollen Grünräume in Stadt und Land zu erhalten und neue zu schaffen. Diese Orte des Austausches und der Naherholung sind wichtig, damit wir uns in unserem Lebensraum weiterhin wohlfühlen können.

Der Schweizer Heimatschutz und Pro Natura setzen mit dem Schoggitaler 2016 ein gemein-sames Zeichen für den Schutz, die Pflege und den Erhalt von Gärten und Parks in Stadt und Land. Ebenso werden mit der Schoggitaler-Aktion 2016 weitere Aktivitäten von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz unterstützt.

Grün im Klassenzimmer: Unterrichtsmaterialien

Auch in diesem Jahr stellen der Schweizer Heimatschutz und Pro Natura den teilnehmenden Schulklassen attraktive Unterrichtsmaterialien zum Talerthema «Gärten und Parks» zur Verfügung. So lernen Kinder Gärten und Parks besser kennen und verdienen sich gleichzeitig einen Zustupf für ihre Klassenkasse.

Verkauf im September

Der Verkauf der traditionsreichen Schoggitaler aus Schweizer Biovollmilch sowie Kakao aus fairem Handel startet im September. Schulkinder werden in der Deutschschweiz und in der Romandie vom 29. August bis 26. September sowie im Tessin vom 5. bis 26. September 2016 die goldenen Taler verkaufen. Ab 14. September bis Mitte Oktober können die Schoggitaler zudem in den Verkaufsstellen der Post gekauft werden.

Für weitere Auskünfte und Fragen:

Eveline Engeli, Geschäftsleiterin Schoggitaler, 044 262 30 86, eveline.engeli@schoggitaler.ch

Der Schoggitaler ist eine geschützte und Zewo-zertifizierte Marke für Natur- und Heimatschutzprojekte. Seit 1946 setzen sich Pro Natura und der Schweizer Heimatschutz mit dem Talerverkauf gemeinsam für die Erhaltung unseres Natur- und Kulturerbes ein. Die beiden Trägerorganisationen sind Nichtregierungsorganisationen (NGO) und handeln nicht gewinnorientiert zu Gunsten der Allgemeinheit. Pro Natura wurde 1909 gegründet und zählt heute rund 119'000 Mitglieder. Ihr Engagement gilt der Förderung und dem Erhalt der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt. Der Schweizer Heimatschutz setzt sich seit 1905 für die Erhaltung von Baudenkmälern und Kulturlandschaften ein. Er vereinigt rund 27'000 Mitglieder und Gönner.

> Medienmitteilung (pdf)

> Taler Vorderseite
> Taler Rückseite
> Schüler
> Bally Park Schönenwerd

08.03.2016

70 Jahre Schoggitaler für Natur- und Heimatschutz

Zürich, 8. März 2016

70 Jahre Schoggitaler von Schweizer Heimatschutz und Pro Natura
44 Millionen verkaufte Schoggitaler und 12 Erfolgsgeschichten

Der 1946 erstmals lancierte Schoggitaler von Schweizer Heimatschutz und Pro Natura ist ein Stück Schweizer Tradition und ein Erfolgsprodukt. Er wurde geboren als kühne Idee um die Unversehrtheit des Silsersees im Oberengadin zu bewahren. Seither wurden rund 44 Millionen goldene Taler verkauft. Die eindrückliche Erfolgsgeschichte, sei dies der Kauf der Brissago-Inseln im Lago Maggiore oder die Wiederansiedlung des Bibers, wird mit einer Publikation dokumentiert.

1946 hätte der Silsersee im Oberengadin zur Stromproduktion gestaut und die einzigartige Seenlandschaft zerstört werden sollen. Um die Gemeinden für die entgangenen Wasserzinseinnahmen zu entschädigen, erfanden der Schweizer Heimatschutz und Pro Natura den Schoggitaler. Mit der Freigabe von 20 Tonnen Schokolade ausserhalb der durch den Zweiten Weltkrieg bedingten Rationierung wurde die 70-jährige Erfolgsgeschichte gestartet. Im Februar 1946 konnten 823’420 Taler verkauft werden. Damit war der Silsersee gerettet.

Was wurde dank dem Taler in den letzten 70 Jahren ermöglicht? Welche heute selbstverständlichen Objekte konnten gerettet werden? 12 Geschichten der Jubiläums-publikation dokumentieren exemplarisch den nachhaltigen Erfolg des Schoggitalers – beispielsweise anhand der Rettung des Silsersees, des Kaufs der Brissago-Inseln oder der Wiederansiedlung des Bibers.

2016: Aktion für Gärten und Parks

2016 steht der Verkauf der Schoggitaler unter dem Thema Gärten und Parks. Diese sind Oasen in einer hektischen Welt. Aus dem Erlös wird auch ein Beitrag an den Erhalt der geschützten Arbeitersiedlung «Elsässli» in Derendingen SO geleistet. Die Böden des industriegeschichtlich bedeutenden Ensembles aus den 1870er-Jahren sind vergiftet und enthalten gesundheitsgefährdende Substanzen. Mit dem Schoggitaler hilft der Schweizer Heimatschutz mit, dass neue Gärten entstehen können, die der Denkmalpflege und der Biodiversität gleichermassen Rechnung tragen.

Seit 1984 wird der Schoggitaler im Auftrag von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz von Aeschbach Chocolatier AG in Root/LU hergestellt. Für 2016 werden rund 470’000 Schoggitaler produziert. Das sind 13‘000kg Schokolade. 

Vor zwei Jahren hat Aeschbach Chocolatier die Erlebniswelt Vom Kakaobaum zum Gaumenglück eröffnet. Die Besucher erfahren bei einem selbstständigen und interaktiven Rundgang alles über die Herstellung und die Geschichte der Schokolade.

In dieser Ausstellung dokumentieren Pro Natura und der Schweizer Heimatschutz auch die erfolgreiche Geschichte des goldenen Talers.

Für weitere Auskünfte und Fragen:
Eveline Engeli, Leiterin Schoggitaler > 044 262 30 86

Adrian Schmid, Geschäftsleiter Schweizer Heimatschutz > 076 342 39 51

Der Schoggitaler ist eine geschützte und Zewo-zertifizierte Marke für Natur- und Heimatschutzprojekte. Seit 1946 setzen sich Pro Natura und der Schweizer Heimatschutz mit dem Talerverkauf gemeinsam für die Erhaltung unseres Natur- und Kulturerbes ein. Die beiden Trägerorganisationen sind Nichtregierungsorganisationen (NGO) und handeln nicht gewinnorientiert zu Gunsten der Allgemeinheit. Pro Natura wurde 1909 gegründet und zählt heute rund 119'000 Mitglieder. Ihr Engagement gilt der Förderung und dem Erhalt der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt. Der Schweizer Heimatschutz setzt sich seit 1905 für die Erhaltung von Baudenkmälern und Kulturlandschaften ein. Er vereinigt rund 27'000 Mitglieder und Gönner.

Publikation 70 Jahre Schoggitaler

> Jubiläumstaler Rückseite (jpg, 179 kB)
> Jubiläumstaler Vorderseite (jpg, 197 kB)

01.12.2015

Schoggitaler erfreuen Gross und Klein!

Mit dem Schoggitalerkauf helfen Sie mit, dass die Schweiz wieder mehr und buntere Blumenwiesen bekommt. Sie unterstützen ausserdem weitere Projekte von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz zur Erhaltung unseres Natur- und Kulturerbes.

Blumenwiesen sind faszinierende Lebensräume für eine Vielzahl von Tier- und fast die Hälfte aller Pflanzenarten der Schweiz. Doch seit Mitte des letzten Jahrhunderts verschwinden immer mehr artenreiche Wiesen, weil sie intensiv bewirtschaftet oder zugebaut werden.

Den traditionellen Schoggitaler von Pro Natura und des Schweizer Heimatschutzes gibt es jetzt in handlichen Geschenkpackungen als Familien-, Freundes- oder Firmengeschenk. Genuss bereiten und Gutes tun!

Schoggitaler werden mit Schweizer Biovollmilch sowie Kakao und Zucker aus fairem Handel hergestellt. Verpackt wird der Schoggitaler seit Jahren durch die Behindertenwerkstatt Martin Stiftung in Erlenbach ZH. Der Schoggitaler ist rundum eine gute Sache!

Bestellungen online oder telefonisch: www.schoggitaler.ch / 044 262 30 86
Die Schoggitaler-Geschenkpackungen gibt es in folgenden Grössen:
3er-Geschenkpackungen à Fr. 15.-
20er-Packungen à Fr. 100.-
30er-Packungen à Fr. 150.-
(Mindestbestellung 6 Taler)

Kontakt:
Eveline Engeli
Geschäftsleiterin Schoggitaler, eveline.engeli@schoggitaler.ch, Telefon 044 262 30 86

Downloads
Medienmitteilung pdf

> 20-er Geschenkpackung (jpg, 203 kB)
> 30-er Geschenkpackung (jpg, 235 kB)
> 3er-Geschenkpackung (jpg, 134 kB)

24.08.2015

Der Schoggitaler-Verkauf 2015 beginnt

Mehr Blumenwiesen für die Schweiz

Anfang September starten die Schülerinnen und Schüler in der ganzen Schweiz mit dem Verkauf des traditionsreichen Schoggitalers für den Natur- und Heimatschutz. Den beliebten Goldtaler von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz gibt es auch in Poststellen. Der Erlös der Aktion in diesem Jahr wird zugunsten von mehr Vielfalt im Grünland verwendet.

Blumenwiesen sind faszinierende Lebensräume für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Wer genau beobachtet, kann viele verschiedene Schmetterlinge, Heuschrecken und Bienen sowie fast die Hälfte aller Pflanzenarten der Schweiz darin entdecken. Seit Mitte des letzten Jahrhunderts verschwinden in der Schweiz immer mehr artenreiche Wiesen, weil sie intensiv genutzt werden oder Strassen und Gebäuden weichen müssen. Wiesenhänge im Berggebiet, die nicht mehr gemäht oder beweidet werden, wachsen mit Büschen und Bäumen zu. Der Haupterlös der diesjährigen Schoggitaler-Aktion wird dafür eingesetzt, artenreiche Blumenwiesen zu erhalten und zu fördern. Zudem werden weitere Projekte von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz unterstützt.

Der Einsatz der Kinder lohnt sich doppelt

Die Schoggitaler-Aktion dient nicht allein den Anliegen des Natur- und Heimatschutzes in der Schweiz. Auch die teilnehmenden Schulklassen profitieren: Einerseits erhalten sie didaktisch aufbereitete Unterrichtsmaterialien zum Thema Blumenwiesen, dank denen die Kinder lernen, welche Pflanzen und Tiere sich in Blumenwiesen besonders wohlfühlen oder was wir alle tun können, damit in unserer Stadt oder unserem Dorf wieder mehr bunte Wiesen gedeihen. Andererseits fliessen pro verkauftem Taler 50 Rappen in die Klassenkasse.

Verkauf im September

Der Verkauf der Schoggitaler aus Schweizer Biovollmilch sowie Kakao aus fairem Handel startet demnächst. Schulkinder werden in der Deutschschweiz und in der Romandie vom 31. August bis 28. September sowie im Tessin vom 7. bis 28. September die goldenen Taler verkaufen. Vom 16. September bis Mitte Oktober 2015 können die Schoggitaler zudem in den Verkaufsstellen der Post gekauft werden.

Haben Sie gewusst?

Viele beliebte Ausflugsziele konnten dank dem Schoggitaler erhalten oder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ohne den Schoggitaler wäre der Silsersee 1946 gestaut und die wunderschöne Landschaft im Oberengadin überflutet worden. Mit den Einnahmen aus dem Talerverkauf von 1950 konnten die Brissago-Inseln aus privater Hand gekauft und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Mit den Talereinnahmen von 1974 wurde im Aletschgebiet das erste alpine Natur- und Bildungszentrum eröffnet. Diese und viele weitere Erfolge zeichnen die Geschichte des Schoggitalers aus.

Für weitere Auskünfte und Fragen:

Eveline Engeli, Geschäftsleiterin Schoggitaler, 044 262 30 86, eveline.engeli@schoggitaler.ch

Der Schoggitaler ist eine geschützte Marke für Natur- und Heimatschutzprojekte. Seit 1946 setzen sich Pro Natura und der Schweizer Heimatschutz mit dem Talerverkauf gemeinsam für die Erhaltung unseres Natur- und Kulturerbes ein. Die beiden Trägerorganisationen sind Zewo-zertifiziert und handeln gemeinnützig. Pro Natura wurde 1909 gegründet und zählt heute über 119'000 Mitglieder. Ihr Engagement gilt der Förderung und dem Erhalt der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt. Der Schweizer Heimatschutz setzt sich seit 1905 für die Erhaltung von Baudenkmälern und Kulturlandschaften ein. Er vereinigt rund 27'000 Mitglieder und Gönner.

Medienmitteilung (pdf)

Schoggitaler
Schüler
Verkaufsgruppe

30.04.2015

Schoggitaler 2015: Blumenwiesen

Mehr Flower Power in der Schweiz

Mehr farbenfrohe Blumenwiesen! Die Schoggitaler-Aktion von Pro Natura und vom Schweizer Heimatschutz sorgt im Jahr 2015 für blühende Blumenwiesen. Die beliebten Taler aus Biovollmilch werden seit 1946 von Schulkindern verkauft, dieses Jahr zugunsten von mehr Vielfalt im Grünland.

In Blumenwiesen summt, zirpt, krabbelt und schwirrt es. Eine Vielzahl von Tierarten der Schweiz lebt in diesem faszinierenden Mikrokosmos, zum Beispiel Schmetterlinge, Heuschrecken und Bienen. Und fast die Hälfte aller Pflanzenarten der Schweiz kommt in Wiesen vor. Durch die Intensivierung der Landwirtschaft hat die Artenvielfalt seit Mitte des 20. Jahrhunderts drastisch abgenommen. Am Rande von Städten und Dörfern verschwinden sonnenexponierte Lagen unter dem Beton neuer Überbauungen und Strassen. In steilen Hanglagen dagegen, wo die landwirtschaftliche Nutzung aufgegeben wurde, macht sich Wald breit und verdrängt die Wiesenbewohner, die auf Sonnenlicht angewiesen sind. 

Daran wollen Pro Natura und der Schweizer Heimatschutz mit der Schoggitaler-Aktion 2015 etwas ändern. Der Haupterlös der diesjährigen Schoggitaleraktion wird dafür eingesetzt, artenreiche Blumenwiesen im Landwirtschaftsland, auf öffentlichen Grünflächen, aber auch in privaten Gärten zu erhalten und zu fördern. Zudem werden weitere Aktivitäten von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz unterstützt. 

Die Blumenwiese im Schulzimmer: Unterrichtsmaterialien

Auch in diesem Jahr stellen Pro Natura und der Schweizer Heimatschutz den teilnehmenden Schulklassen wertvolle Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. So lernen die Kinder, welche Pflanzen und Tiere sich in Blumenwiesen besonders wohlfühlen oder was wir alle tun können, damit in unserer Stadt oder unserem Dorf wieder mehr bunte Wiesen gedeihen. So wird die Teilnahme der Kinder an der Schoggitaler-Aktion zu einem Rundum-Erlebnis. 

Verkauf im September

Der Verkauf der traditionsreichen Schoggitaler aus Schweizer Biovollmilch sowie Kakao aus fairem Handel startet im September. Schulkinder werden in der Deutschschweiz und in der Romandie vom 31. August bis 28. September sowie im Tessin vom 7. bis 28. September die goldenen Taler verkaufen. Ab 16. September bis Mitte Oktober können die Schoggitaler zudem in den Verkaufsstellen der Post gekauft werden. Die Lehrpersonen profitieren von attraktiven Unterrichtsmaterialien zum Talerthema «Blumenwiesen». Die Kinder lernen, sich für die Natur zu engagieren und sammeln gleichzeitig für ihre Klassenkasse. Eine rundum gute Sache! 

Für weitere Auskünfte und Fragen:

Eveline Engeli, Geschäftsleiterin Schoggitaler
044 262 30 86, eveline.engeli@schoggitaler.ch

Der Schoggitaler ist eine geschützte und Zewo-zertifizierte Marke für Natur- und Heimatschutzprojekte. Seit 1946 setzen sich Pro Natura und der Schweizer Heimatschutz mit dem Talerverkauf gemeinsam für die Erhaltung unseres Natur- und Kulturerbes ein. Die beiden Trägerorganisationen sind Nichtregierungsorganisationen (NGO) und handeln nicht gewinnorientiert zu Gunsten der Allgemeinheit. Pro Natura wurde 1909 gegründet und zählt heute rund 119'000 Mitglieder. Ihr Engagement gilt der Förderung und dem Erhalt der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt. Der Schweizer Heimatschutz setzt sich seit 1905 für die Erhaltung von Baudenkmälern und Kulturlandschaften ein. Er vereinigt rund 27'000 Mitglieder und Gönner.

> Medienmitteilung (pdf)

> Taler Vorderseite (jpg, 229 kB)
> Taler Rückseite (jpg, 214 kB)
> Schüler (jpg, 334 kB)
> Blumenwiesen (jpg, 458 kB)

14.11.2014

Schoggitaler bringen nicht nur Kinderaugen zum Leuchten!

 

Mit dem Kauf der Schoggitaler unterstützen Sie die Schaffung und Erhaltung lebendiger Begegnungszentren sowie weitere Projekte von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz.

Plätze sind wichtige Treffpunkte in unseren Quartieren und Dörfern. Mit dem Erlös aus dem Schoggitalerverkauf 2014 setzt sich der Schweizer Heimatschutz dafür ein, Plätze wieder zu beleben, sie zu erhalten und ihnen eine Zukunft zu geben.

Ob zum Samichlaus oder unter dem Weihnachtsbaum – der Schoggitaler bringt die Augen Ihrer Liebsten auf jeden Fall zum Leuchten.

Schoggitaler werden mit Schweizer Biovollmilch sowie Kakao und Zucker aus fairem Handel hergestellt. Verpackt wird der Schoggitaler seit Jahren durch die Behindertenwerkstatt Martin Stiftung in Erlenbach. Der Schoggitaler ist somit rundum eine gute Sache!

Bestellungen online oder telefonisch:  www.schoggitaler.ch / 044 262 30 86

Für weitere Auskünfte und Fragen:

Eveline Engeli
Geschäftsleiterin Schoggitaler
eveline.engeli@schoggitaler.ch, Telefon 044 262 30 86

Downloads:

> Medienmitteilung PDF

> 3er-Geschenkpackung (jpg, 129 kB)
> 30er-Packung (jpg, 46 kB)
> 3er-Geschenkpackung mit Geschenkband (jpg, 334 kB)

21.08.2014

Verkaufsstart Schoggitaler 2014

Im September ist es wieder soweit: Kaufen auch Sie einen Schoggitaler!

Vom 1. bis zum 29. September verkaufen Schulkinder auf den Strassen und Plätzen in der Deutsch- und Westschweiz wieder den traditionsreichen Schoggitaler für den Schweizer Natur- und Heimatschutz. Im Tessin beginnt der Verkauf am 8. September. Der Schoggitaler ist zudem ab dem 17. September auch wieder auf vielen Poststellen erhältlich. Seit 1946 trägt der Schoggitalerverkauf für den Schweizer Heimatschutz und Pro Natura zur Erhaltung der Schweizer Natur- und Kulturlandschaft bei. Mit dem Erlös aus dem diesjährigen Talerverkauf setzt sich der Schweizer Heimatschutz dafür ein, dass öffentliche Plätze wieder zu attraktiven Begegnungszentren werden.

Das Talerthema 2014 lautet „Dorfplatz“

Öffentliche Plätze brauchen Leben. Wo Bänke entfernt, Bäume gefällt und Parkplätze gebaut wurden, ist das Leben verschwunden. Der Schoggitaler 2014 ist deshalb den Dorf- und Quartierplätzen gewidmet. Mit dem Haupterlös der diesjährigen Schoggitaleraktion hilft der Schweizer Heimatschutz, Plätze wieder zu beleben, sie zu erhalten und ihnen eine Zukunft zu geben. Die wertvollen, vielfältigen und auf verschiedenste Weise genutzten Freiräume sollen für die gesamte Bevölkerung offenstehen. Nur so bleiben unsere Städte und Dörfer auch in Zukunft lebenswert. Neben dem diesjährigen Hauptprojekt werden mit den Einnahmen aus dem Schoggitalerverkauf weitere Projekte von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz unterstützt.

Das Engagement der Kinder wird belohnt

Die Schulkinder erhalten 10% des Verkaufserlöses in ihre Klassenkassen als Dankeschön für ihren tollen Einsatz. Zehn Klassen gewinnen eine Reise in einem historischen Postauto in ein Bildungszentrum des Schweizer Heimatschutzes oder von Pro Natura. In einem spannenden Workshop lernen die Kinder dort viel Wissenswertes über die Schweizer Natur- und Kulturlandschaft.

Haben Sie das gewusst?

Viele beliebte Ausflugsziele konnten dank dem Schoggitaler erhalten oder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Ohne den Schoggitaler wäre der Silsersee 1946 gestaut und die wunderschöne Landschaft im Oberengadin überflutet worden. Mit den Einnahmen aus dem Talerverkauf von 1950 konnten die Brissago-Inseln aus privater Hand gekauft und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Mit den Talereinnahmen von 1974 wurde im Aletschgebiet das erste alpine Natur- und Bildungszentrum eröffnet. Diese und viele weitere Erfolge zeichnen die Geschichte des Schoggitalers aus.

Für weitere Auskünfte und Fragen:

Eveline Engeli, Geschäftsleiterin Schoggitaler,
044 262 30 86 oder eveline.engeli@schoggitaler.ch

Veröffentlichungen

Schoggi für unser Land (Blick 02.09.2014)
Schlemmen für den guten Zweck (Blick am Abend online 02.09.2014)

Material zum Download

> Medienmitteilung PDF

> Taler Vorderseite (jpg, 313 kB)
> Taler Rückseite (jpg, 257 kB)
> Schülerinnen (jpg, 120 kB)
> Schoggitalerverkauf (jpg, 103 kB)

17.06.2014

Schoggitaler 2014: "Dorfplatz"

Plätze sind für alle da!

Der Schoggitaler setzt 2014 ein Zeichen: Plätze sind für alle da! Für Kinder, die spielen, und für Nachbarn, die innehalten für einen Schwatz. Die beliebten Schoggitaler werden auch dieses Jahr – wie seit 1946 – von Schulkindern in den Strassen verkauft. Mit der Aktion trägt der Schweizer Heimatschutz massgeblich dazu bei, Plätze wieder zu beleben, sie zu erhalten und ihnen eine Zukunft zu geben. Attraktive Unterrichtsmaterialien bringen den Dorfplatz ins Schulzimmer.

Die Lebensqualität in unseren Dörfern und Städten ist aufs engste mit dem öffentlichen Raum verbunden. Plätze sind Treffpunkte und Orte der Erholung. Unter dem Schlagwort der Verdichtung geraten diese Freiräume immer stärker unter Druck: Sie werden vernachlässigt, übernutzt oder überbaut. Wo Bänke entfernt, Bäume gefällt und Parkplätze gebaut wurden, ist das Leben verschwunden.

Der Schoggitaler 2014 ist deshalb den Dorf- und Quartierplätzen gewidmet. Mit dem Haupterlös der diesjährigen Schoggitaleraktion hilft der Schweizer Heimatschutz, Plätze wieder zu beleben, sie zu erhalten und ihnen eine Zukunft zu geben. Die wertvollen, vielfältigen und auf verschiedenste Weise genutzten Freiräume sollen für die gesamte Bevölkerung offenstehen. Nur so bleiben unsere Städte und Dörfer auch in Zukunft lebenswert.

Neben Projekten des Schweizer Heimatschutzes zum Jahresthema «Dorfplatz» unterstützt der Talerverkauf auch verschiedene Tätigkeiten von Pro Natura. Seit 1946 setzen sich die beiden Verbände mit der Schoggitaleraktion gemeinsam für die Erhaltung unserer Lebensgrundlagen ein.

Schoggitaleraktion im September
Der Verkauf der traditionsreichen Schoggitaler aus Schweizer Biovollmilch sowie Kakao aus fairem Handel startet im September. Schulkinder werden in der Deutschschweiz und in der Romandie vom 1. bis 29. September sowie im Tessin vom 8. bis 29. September die goldenen Taler verkaufen. Ab 17. September bis Mitte Oktober können die Schoggitaler zudem an den Poststellen gekauft werden. Die Lehrpersonen profitieren von attraktiven Unterrichtsmaterialien zum Talerthema «Dorfplatz». Die Kinder lernen, sich für die gebaute Umwelt zu engagieren und sammeln gleichzeitig für die Klassenkasse. Eine rundum gute Sache!

Der Dorfplatz im Schulzimmer: Unterrichtsmaterialien
Wie sahen Plätze bei den Römern oder im Mittelalter aus? Was braucht es, damit wir uns auf einem Dorf-, Quartier- oder Stadtplatz wohlfühlen? Das vielfältige Thema eignet sich hervorragend für den Unterricht. Die eigens erarbeiteten Unterrichtsmaterialien mit praktischen Arbeitsblättern, Gestaltungs- und Projektaufgaben führen die Schülerinnen und Schüler lustvoll an das Schoggitalerthema heran. Damit die Kinder wissen, wofür sie die Schoggitaler verkaufen!

 

Für weitere Auskünfte und Fragen:
Eveline Engeli, Geschäftsleiterin Schoggitaler, 044 262 30 86, info@schoggitaler.ch 

Der Schoggitaler ist eine geschützte und Zewo-zertifizierte Marke für Heimat- und Naturschutzprojekte. Seit 1946 setzen sich der Schweizer Heimatschutz und Pro Natura mit dem Talerverkauf gemeinsam für die Erhaltung unserer Lebensgrundlagen ein. Die beiden Trägerorganisationen sind Nichtregierungsorganisationen (NGO) und handeln beide nicht gewinnorientiert zu Gunsten der Allgemeinheit.

Der Schweizer Heimatschutz setzt sich seit 1905 für die Erhaltung von Baudenkmälern und Kulturlandschaften ein. Er vereinigt rund 27'000 Mitglieder und Gönner. Pro Natura wurde 1909 gegründet und zählt heute rund 100'000 Mitglieder. Ihr Engagement gilt der Förderung und dem Erhalt der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt.

> Medienmitteilung PDF

> Taler Vorderseite (jpg, 313 kB)
> Taler Rückseite (jpg, 257 kB)
> Kinder verkaufen Schoggitaler (jpg, 166 kB)
> Dorfplatz Guarda (jpg, 445 kB)

06.05.2014

Riesentaler in der ChocoWelt

Der erste Schoggitaler von 1946 zur Rettung des Silsersees GR: aktuell als goldener Riesentaler bei Aeschbachs ChocoWelt in Root LU

Den Schoggitaler für Natur- und Heimatschutz gibt es seit 1946. Die erfolgreiche Sammel- und Bildungsaktion von Schweizer Heimatschutz und Pro Natura findet seither jedes Jahr im Spätsommer statt und hat vieles bewirken können. Bis heute wurden über 40 Millionen goldene Taler verkauft. Diese werden bei Aeschbach Chocolatier in Root LU produziert, wo aktuell die ChocoWelt eröffnet wird. In der neuen Erlebnis-Ausstellung Vom Kakaobaum zum Gaumenglück wird auch die erfolgreiche Geschichte des bald 70-jährigen Schoggitalers dokumentiert.

Ende des Zweiten Weltkriegs wollte die Elektrowirtschaft den Silsersee im Engadin für die Wassernutzung erschliessen und die wunderbare Landschaft von einem Stausee überfluten lassen. Um die benötigte Abfindungssumme von 300‘000 Franken für die betroffenen Gemeinden zu finden, die beim Bau des Stausees vom Wasserzins in dieser Höhe profitiert hätten, lancierten der Schweizer Heimatschutz und Pro Natura vor 68 Jahren die Schoggitaleraktion. Die Eidgenossenschaft gab aus der Kriegsvorsorge die damals limitierte Schokolade frei. Der Silsersee, heute ein Kernstück der Bündner Tourismuswerbung, wurde so gerettet. Dies ist nur eines von zahlreichen eindrücklichen Beispielen, wie die Schoggitaleraktion der Natur, Kultur und unserer Gesellschaft in den vergangenen Jahrzehnten erfolgreich diente.

Die goldenen Taler werden bei Aeschbach Chocolatier in Root LU produziert. In der neuen Erlebnis-Ausstellung Vom Kakaobaum zum Gaumenglück dokumentieren Pro Natura und der Schweizer Heimatschutz auch die erfolgreiche Geschichte des bald 70-jährigen Schoggitalers. Ein Riesentaler, im Durchmesser 2 Meter gross, mit Sujet des Silsersees von 1946, bringt Besucherinnen und Besucher zum Staunen. Eine Schweizerkarte dokumentiert die erfolgreichsten, nachhaltig  umgesetzten Projekte des Schweizer Heimatschutzes und von Pro Natura. Video-Sequenzen zeigen die Etappen der Herstellung des Schoggitalers bis hin zum Verkauf durch die rund 50'000 Primarschülerinnen und Primarschüler in der ganzen Schweiz. Eine Schatzkiste gefüllt mit goldigen Talern fragt nach der Inhaltmenge und verlost unter den Wettbewerbsteilnehmern attraktive Preise.

Informationen zum Schoggitaler

Sowohl Pro Natura als auch der Schweizer Heimatschutz sind ZEWO-zertifiziert. Dieses Gütesiegel (www.zewo.ch) bescheinigt den zweckbestimmten, wirtschaftlichen und wirkungsvollen Einsatz von Spenden und steht für transparente und vertrauenswürdige Organisationen. Die Kernthemen der beiden gemeinnützigen Organisationen sind Schutz und Pflege der Natur, der Landschaft, von Baudenkmälern und von Ortsbildern. Die Lehrerschaft profitiert direkt von der kostenlosen Unterrichtshilfe und die Schülerinnen und Schüler von 10% des Umsatzes für die Klassenkasse. Auch die Stiftung Landschaftsschutz profitiert von einem hohen jährlichen Beitrag. Die Bio-Schokolade ist Max Havelaar-zertifiziert, die Verpackung und Auslieferung erfolgt durch die Martin Stiftung in Erlenbach, eine Institution für Menschen mit Behinderung die 2013 für ihre Leistung ausgezeichnet wurde.

Die beiden Organisationen Schweizer Heimatschutz und Pro Natura wechseln sich in der Bestimmung des Hauptobjekts des Schoggitalers jedes Jahr ab. Ein Drittel des Sammelerlöses ist zweckbestimmt und wird für das Hauptobjekt verwendet. Je ein Drittel geht an die beiden Trägerorganisationen als freie Mittel, was zum Beispiel dem Schweizer Heimatschutz die Vergabe des Wakkerpreises ermöglicht oder Pro Natura den Unterhalt von über 600 Naturschutzgebieten.

Die Taleraktion 2013 stand unter dem Motto Frösche & Co von Pro Natura. 2014 findet der Verkauf der goldenen Taler unter der Verantwortung des Schweizer Heimatschutzes zum Thema Dorfplatz im kommenden September statt. 

Neue Luzerner Zeitung
> Goldener Riesentaler in Aeschbachs ChocoWelt

Rontaler
> Goldesel und Schoggitaler

> Riesentaler (jpg, 276 kB)
> Schüler verkaufen Taler (jpg, 198 kB)
> Schatzkiste (jpg, 278 kB)

02.03.2014

Tagesschaubeitrag

Video 

13.11.2013

Schoggitaler-Geschenkpakete für eine gute Sache!

Mit dem Kauf der Schoggitaler helfen Sie einer guten Sache und unterstützen die Schaffung zusätzlicher Lebensräume für Amphibien.

Zum Samichlaus oder Weihnachten bereiten Sie mit der originellen Schoggitaler-Geschenksidee Ihren Kindern, Gästen, Mitarbeiter/innen oder Kunden süsse Freuden.

Mit dem Verkaufserlös der Geschenkpakete zum diesjährigen Schoggitalerthema ‚Frösche & Co.‘ gewährleisten der Schweizer Heimatschutz und Pro Natura die Schaffung neuer Weiher und Tümpel für bedrohte Amphibien. Daneben werden weitere wichtige Tätigkeiten unterstützt.

Schoggitaler werden mit Schweizer Biovollmilch sowie Kakao und Zucker aus fairem Handel hergestellt und ermöglichen Mensch und Tier eine wichtige, symbiotische Lebensgrundlage. Der Vertrieb der Schoggitaler wird seit Jahren durch die Behindertenwerkstatt Martin-Stiftung vorgenommen, welche kürzlich den Anerkennungspreis der ‚Paradies-Stiftung für soziale Innnovationen‘ erhalten hat. Rundum eine gute Sache!

Bestellungen online oder telefonisch: www.schoggitaler.ch / 044 262 30 86 

> medienmitteilung_d_14_11__pdf.pdf

> schtaler-box13-2.jpg (jpg, 141 kB)
> schtaler-3er-13-72dpi-3.jpg (jpg, 153 kB)

26.08.2013

Schoggi rettet Frösche & Co.: Der Schoggitaler-Verkauf 2013 startet

Vom 2. bis 30. September verkaufen in der Deutsch- und Westschweiz wieder Schulkinder den traditionsreichen Schoggitaler für den Natur- und Heimatschutz. Im Tessin findet der Verkauf vom 9. bis 30. September statt. Den beliebten Goldtaler von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz gibt es auch in Poststellen. Der Erlös der Aktion kommt in diesem Jahr den bedrohten Fröschen, Kröten und Molchen zugute.

Sieben von zehn Frosch-, Kröten- und Molcharten in der Schweiz sind gefährdet oder vom Aussterben bedroht. Grund dafür sind vor allem die fehlenden «Nasszonen» in unserem Land. Flüsse sind begradigt, Weiher, Teiche und Tümpel sind trocken gelegt. Mit dem Erlös aus der Schoggitaler- Aktion 2013 werden neue Weiher und Tümpel geschaffen und so ein Beitrag zum Überleben der faszinierenden Tiere geleistet. Nebst der Überlebenshilfe für die Amphibien der Schweiz werden weitere Natur- und Heimatschutz-Projekte von Pro Natura und des Schweizer Heimatschutzes unterstützt.

Schulkinder profitieren

Die Schoggitaler-Aktion dient nicht allein den Anliegen des Natur- und Heimatschutzes in der Schweiz. Auch die teilnehmenden Schulklassen profitieren: Einerseits erhalten sie didaktisch aufbereitete Unterrichtsmaterialien zum Thema Frösche & Co., mit denen sie Spannendes über die Welt der Geburtshelferkröten, Laubfrösche oder Bergmolche lernen. Andererseits fliessen pro verkauften Taler 50 Rappen in die Klassenkasse.

Die goldenen Taler werden aus Schweizer Biovollmilch, Zucker und Kakao aus fairem Handel hergestellt; eine rundum gute Sache. 

Für weitere Informationen zum Talerverkauf: 
Eveline Engeli, Leiterin Talerbüro
info@schoggitaler.ch, Telefon 044 262 30 86

> medienmitteilung_d_27_8_2013.pdf
> medienmitteilung_d_27_aug.docx

10.06.2013

Schoggitaler 2013: «Kröten» für Frösche & Co.

Die in der Schweiz vom Aussterben bedrohten Frösche, Kröten und Molche brauchen Tümpel, Weiher und Teiche. Pro Natura will sie dort bauen, wo sie in den vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten verschwunden sind. Die «Schoggitaler-Kröten» des Jahres 2013 fliessen daher in neue «Nasszonen» in unserer trocken gelegten Landschaft. Seit 67 Jahren engagieren sich Pro Natura und der Schweizer Heimatschutz mit der Schoggitaleraktion für den Erhalt des Schweizer Natur- und Kulturerbes.

Wie ein zartes Glockenspiel klingt es, wenn das Geburtshelferkrötenmännchen auf Brautschau geht. «Glögglifrosch» nennt der Volksmund deswegen das Pro Natura Tier des Jahres 2013. Im Widerspruch zu den sanften Tönen zeigt sich die Entwicklung des Bestandes der Glögglifrösche: Alleine in den vergangenen 25 Jahren ist die Anzahl der Geburtshelferkröten in der Schweiz um mehr als die Hälfte geschrumpft. Und leider nicht nur die der Geburtshelferkröte. 14 von 20 einheimischen Frosch-, Kröten-, und Molcharten sind gefährdet oder vom Aussterben bedroht. Keine andere Tiergruppe ist in der Schweiz dermassen gefährdet wie die Amphibien.

Der Schoggitaler 2013 ist deshalb dem Schutz der Amphibien gewidmet. Was die Tiere dringend brauchen, sind mehr Feuchtgebiete in der Landschaft. Tümpel, Weiher, Teiche. Der Mensch hat die Schweiz, ein früheres Eldorado für Amphibien, nach und nach trocken gelegt, indem er Bäche begradigt oder Sümpfe entwässert hat. Mit dem Erlös aus der Schoggitaleraktion 2013 von Pro Natura und dem Schweizer Heimatschutz werden in der Schweiz wieder viele natürliche und naturnahe (Über-)Lebensräume für Frösche & Co. entstehen.

Schoggitaleraktion im September

Der Verkauf der traditionsreichen Schoggitaler aus Schweizer Biovollmilch sowie Kakao aus fairem Handel startet im kommenden September. Schulkinder werden in der Deutschschweiz und in der Romandie vom 2. bis 30. September sowie im Tessin vom 9. bis 30. September die goldigen Taler verkaufen. Die Schulklassen erhalten praktisches und pädagogisch wertvolles Unterrichtsmaterial zum Jahresthema Frösche & Co. Zudem fliessen von jedem verkauften Taler 50 Rappen in die Klassenkasse – als Dankeschön für den Einsatz der Kinder für den Natur- und Heimatschutz.

> mc_schoggitaler_2013_10_jun_d.pdf
> schoggitaler2013-gross-a_03.jpg
> schoggitaler2013-gross-b_03.jpg